Eine gute Geschichte

„Vom Handelsunternehmen zur vielseitigen Recyclingorganisation“.

Eine gute Geschichte

„Vom Handelsunternehmen zur vielseitigen Recyclingorganisation“.

1968

Das Unternehmen Thijssen-Emans wurde 1968 von Louis Thijssen und Teun Emans gegründet.

Louis Thijssen war Miteigentümer einer Keramikfabrik und Ziegelei in Beesel, der Keramikfirma Loré. Teun Emans war lange in der Dachziegel-Industrie tätig. Aber erfinderisch wie er war, erkundete er neue Wege.

Eines Tages begann Louis Thijssen, kaputte Dachziegel von Dachziegel-Fabriken in den Niederlanden, Deutschland und Belgien zu sammeln. Er lieferte diese Pfannen an Mahlerei in Reuver und Swalmen, wo sie zu Kies gemahlen wurden. Er handelte auch mit noch gut erhaltenen Dachziegeln. Am Sonntagmorgen besuchte er Bauernhöfen und schaute sich die Dächer an. Wenn die Dächer schlecht waren, bot er an, die alten roten Ziegel kostenlos mitzunehmen und neue Ziegel zu liefern. So entstand ein erfolgreicher Handel.

– Louis Thijssen
– Teun Emans

1982

Die Entwicklung der Mahlerei

Nachdem die Mahlerei Wernink Malerij in Beesel ihre Pforten schloss, übernahmen Thijssen und Emans die Maschinen und gründeten an diesem Standort eine eigene Mahlerei. Was mit zwei Personen begann, ist mittlerweile zu einem Unternehmen mit mehr als 40 Mitarbeitern gewachsen. Als eines Tages eine Dachziegel-Fabrik in Deutschland ihre Pforten schloss, konnte Thijssen-Emans die Dachziegel kaufen und die Fabrik abbauen. Hiermit wurde der Grundstein für die Abrissarbeiten gelegt, die Teil der Arbeiten von Thijssen-Emans sind.

2022
Thijssen-Emans heute

Heute wird Thijssen-Emans von Theo Emans, dem Sohn von Teun Emans, geleitet. Theo Emans begann schon in jungen Jahren bei seinem Vater zu arbeiten und lernte so alle Facetten der Arbeit kennen. Das gilt auch für Marc Stroucken, dem heutigen Geschäftsführer von Thijssen-Emans, der seit 1993 im Unternehmen tätig ist. Er ist für das Tagesgeschäft aller Unternehmensbereiche verantwortlich.

Thijssen-Emans hat sich von einem Handelsunternehmen zu einem vielseitigen Recyclingunternehmen entwickelt, das international tätig ist. Neben dem Recycling keramischer Restströme ist Thijssen-Emans auch sehr aktiv an Abbruch-, Bau- und Renovierungsprozessen beteiligt. Wir brechen nicht nur ab, sondern entsorgen alle Arten von Bauschutt an anerkannte Verarbeiter oder recyceln und verarbeiten den Bauschutt selbst. Für die Vergabe und Ausführung dieser Abbrucharbeiten sind wir nach ISO 9001 und VCA zertifiziert. Darüber hinaus führen wir unsere Dienstleistungen in verschiedenen Ländern durch und sind unter anderem in Deutschland sehr aktiv.

Mit unserer Abteilung Umwelttechnik sanieren wir auch asbestbelastete Gebäude und Objekte. Wir verfügen über alle erforderlichen Zertifikate und Genehmigungen und sind in den Niederlanden vollständig Ascert-zertifiziert.
Durch die Zusammenarbeit mit unseren Schwesterunternehmen kann Thijssen-Emans eine Reihe unterschiedlicher Dienstleistungen bündeln. Dazu gehören neben Abbruch- und Asbestarbeiten auch Bodensanierung, Transporte, Containervermietung, (mobiles) Bauschuttrecycling sowie die Lieferung verschiedener Kies-, Sand- und Zierpflasterarten.

Thijssen-Emans besteht seit mehr als 50 Jahren und ist bekannt für seine Flexibilität und Zuverlässigkeit.

– Marc Stroucken

– Theo Emans

Gesellschaftliche Verantwortung

Thijssen-Emans beschäftigt sich seit seiner Gründung im Jahr 1968 mit dem Recycling, also der Wiederverwendung von Rohstoffen.

Thijssen-Emans ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung als Unternehmen immer bewusst. Diese Philosophie prägt das Unternehmens seit der Gründung, bei der Nachhaltigkeit und Recycling immer der Ausgangspunkt waren:

  • So wenig Downcycling wie möglich, so viel Upcycling wie möglich!
  • Thijssen-Emans leistet auch im sozialen Bereich einen Beitrag
  • Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber-Servicepunkt, um arbeitsmarktfernen Menschen eine Chance zu geben.
  • Praktika für Haupt- und Realschüler mit dem Ziel der Festanstellung.
  • VCA EU-Pass für Arbeitssicherheit: Bei uns ist jeder Mitarbeiter, für den dies notwendig ist, VCA-geschult. Auf diese Weise trägt das Unternehmen zur Sicherheit der Mitarbeiter und ihres Umfelds bei.
  • Sicheres Arbeiten und Vermeidung von Arbeitsunfällen.

 

Cradle to Cradle: „Eine nachhaltige Zusammenarbeit mit Royal MOSA“

Thijssen-Emans ist ein wichtiger Partner in Cradle to Cradle-Projekten mit MOSA. Mosa ist ein internationaler B2B Ziegelfabrikant, der Cradle to Cradle zertifiziert ist. Fliesenabfälle (Schnitt- und Produktionsabfälle) werden gesammelt, gemahlen und als Rohstoff für neue Fliesen wiederverwendet.